OH, OH,OH statt HO,HO,HO

Zum letzten Male in diesem Jahr war der Punktspieletisch vom RBV 3 gedeckt. Es sollte auf heimischer Erde gegen den ESV 2 gehen.

Die sportlichen Dinge , wie Mannschaftsaufstellung, waren im Vorfeld ruckzuck erledigt wurden. Vielmehr lag scheinbar der Fokus auf der Einstellung einer vorweihnachtlichen Stimmung, für die gebackene Vanillekipferl, Schokokuchen und mehrere Hektoliter Glühwein sorgten. Bis dahin lief es perfekt und für alle Teams nachahmenswert!

Leider musste auch noch gespielt werden, und hier taten sich die Radebeuler ungewohnt schwer……;-)!

Im 1 HD war unsere Traumbesetzung aus Franz und Alex am Start. Nach verlorenem ersten Satz rappelten sich beide auf und konnten die restlichen  Sätze für sich entscheiden. War das angedeutete Leuchten am Himmel da schon der Stern von Bethlehem?

Nach dem 2 HD – klar nein, es war nur das Positionslicht eines Düngerflugzeuges am Himmel. Norman, der lange wegen der aggressivsten Form des Männerschnupfens und dem Ski-Opening im Zillertal aus der Halle verbannt war, wollte es mit dem gut vorbereiteten und hochmotivierten Jörg versuchen. Nach wenigen  Spielzügen war klar – Norman hat die Orientierung verloren. Leider ging hier nichts! Selbst zwischenzeitliche Führungen konnten nicht bis zum Satzende gehalten werden. Schade- hier gibt es wohl nur die Knute !

Jetzt waren unsere Weihnachtsengel -Karin und Isabel- dran. Sie hatten das Geschenk schön eingepackt und noch ohne die Schleife drum zu machen an die Gäste ausgereicht. Es ist ja auch die Zeit, anderen eine Freude zum machen.

Nach dem Desaster im Doppel wollte Norman nun im 3. HE auf die Spur zurückfinden. Leider saß er in der Nähe des dampfenden Glühweins und war bereits durch die Aerosole beim Einschenken leicht „Hacke“. Und so wiederholte sich sein traumatisches Spiel erneut. Über Weihnachten wird die Halle gemietet und gegen die neuen Ballmaschine gespielt und trainiert [ein anderer tut sich das nicht mehr an J] – dann wird in der Rückrunde wieder alles gut!

Franz startete im 1. HE. Wahrscheinlich hat er zu oft zu Norman rüber geschaut oder saß auch im Glühweinnebel, jedenfalls waren leichte Parallelitäten zum 3. HE  erkennen. Hier ging es auch nur zur Geschenkeübergabe auf Feld. Franz sein nicht traurig – wir stellen dich trotzdem gerne wieder auf J!

Nun war unser (Astro)-Alex mit dem 2.HE am Start. Er war einer der wenigen, die noch nicht im Weihnachtsmodus waren. Kämpferisch mit dem Schläger in der falschen Hand konnte Punkt für Punkt errungen werden. Spannende Einzelpunkte wurden mit lautem Trommeln der Fäuste auf der behaarten Brust kommentiert. Testosterongeschwängert ging es dann bis zum Schluss so weiter. Und es zahlte sich aus. Diesmal bekamen wir ein Geschenk.

Nun war das Mix mit Karin und Jörg gefordert, Punktekosmetik zu betreiben. Aber der allgemeine Trend war wohl nicht mehr aufzuhalten. Hier waren wohl auch schon Vanillekipferl und Glühwein im Getriebe.

Im oberen Unterfeld der Tabelle verbringen wir nun unsere Weihnachtsferien und wüschen uns vom Weihnachtsmann ein wenig mehr Agilität, Spielvermögen, Konstanz, Taktik, Besonnenheit, stabile Mitgliederbeiträge, Freude und vor allem Gesundheit.

In diesem Sinne ein gesegnetes Weihnachtsfest und doch ein HOHOHO!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren