Ein steiniger Weg

2 Punktspiele in wenigen Tagen erforderte höchste Konzentration, lagen doch die Weinfeste in Radebeul und Meißen genau mittig auf der zeitlichen und räumlichen Wegstrecke.

Festzustellen ist zunächst, das die den Weinfesten vorgelagerten Ergebnisse anders aussehen, als die nach dem Treffen mit Bacchus – dem Gott des Weines und des Rausches!

Oder waren es die Gegner und unsere Tagesform, wir werden es wohl nie erfahren.

Wir wissen zunächst, dass der RBV 2 am Freitag einen relativ klaren 6:2 Sieg gegen den TV Niederbobritzsch eingefahren hat. Und was wir auch noch wissen und sogar in den Knochen spüren, ist ein zäh erkämpftes Remis gegen den ESV 3 am gestrigen Abend.

Die Sporthalle versteckt sich....!

Endlich ist es wieder soweit! Was sollte man ((n) und Frau) auch sonst an den Wochenenden und Abends unter der Woche auch tun, außer Badminton zu spielen. Unser Kick-Off sollte diesmal in Brand-Erbisdorf liegen.

Norman als Alleinreisender (wegen der CO2 Bilanz hat er auf der Rücktour dann doch Derek an Bord) tat sich schon bei der Anreise schwer. Wie die kleine -Area 51- verbarg sich die Halle hinter immer der gleichen Sackgasse des Navi`s. Er konnte schon die Stimmen und das Durschschlagen der Bälle der Anderen vernehmen und war doch so weit weg.

Durch eine glückliche Fügung und weltoffene, auskunfstfreudige Brand-Erbisianer erreichte er die Halle mit Mühe und Not.

Dort warteten schon Karin, Helga, Maurice, Jörg und Derek! Mit leichter Verspätung ging es an das 2. HD. Jörg und Norman sind ja wie eine kleine Wundertüte, die für jede Überraschung gut ist. Und diesmal war alles gut – es war ja auch kein Freitag 😉!

Parallel lief unser DD. Ließ die knappe Niederlage des 1. Satzes noch Hoffnung aufkommen, folgte im 2. Satz dann doch die Ernüchterung! 1:1 – Es blieb spannend

Punktspielbericht RBV2 vom 23.02.

Pünktlich um 10 Uhr empfing der RBV2 am 23.02. die Mannschaft SG Dorfchemnitz 1 im Krokofit. Dank der Unterstützung von Thomas Goltzsche war die Mannschaft komplett. Im ersten Herrendoppel mussten sich Timo und Derek nach 3 Sätzen geschlagen geben (21:17/ 15:21/ 16:21). Die beiden Herren des SG Dorfchemnitz waren gut eingespielt und in der Abwehr unschlagbar.